Hintergrund: Gold  Blau Grün Weiss Schwarz    Text: Gelb Blau Grün Weiss Schwarz    Silja Korn bei Facebook Silja Korn bei Twitter RSS Feed für siljakorn.de
Auto fahren  Fliegen  Aikido  Theater  Denkmurmel  Im Museum  Sulky fahren  Fußball  Truck Stop  Bilderserie  Fotos mit mir  Fototermin  Quad fahren  Tischball  Eingeladen  Hörfilmpreisverleihung  Sight City  Barbiehaus  Klangworkshop  Klettern  Berlinische Galerie  Lesungen  Holzworkshop  Klangkunstfestival  Schloß Britz  Mein Parfüm  Dorfkirche Alt-Tegel  Komische Oper  Baden gehen
 Theo Tintenklecks  Aphrodites Augen  Malprojekt Berlin Carré  Schule/Kita  Helfen macht stark  Auf den zweiten Blick  René Koch  Geräuschchor  Mobidat  Fotoprojekte  Ulm  Frauenmärz  George Fricker   Mark Kessell  Inklusionsfest  100 Bilder  Lesewoche  Kleisthaus  Phönix  Gregor Strutz  Modenschau  Workshops  Glasbilder versteigert  Kunstprojekt  Disability Pride  Ashkan Sahihi

Auf den zweiten Blick

(Ein Film von Sheri Hagen)

So heißt der Titel des Filmes, wofür Sheri Hagen das Drehbuch selbst geschrieben - und den Film aus eigenen Mitteln produziert hat.
2007 nahm sie über den Allgemeinen Blinden-und Sehbehindertenverein Berlin e.V. (www.absv.de) Kontakt zu Blinden und Sehgeschädigten Menschen auf, um sich noch intensiver über das Themenspektrum (Sehschädigung) zu informieren. Ihr Ziel ist es, das der Film auch authentisch rüberkommt.
Im Januar 2008 hat sie das Drehbuch fertig geschrieben. Da lud sie die anderen und mich zu sich nach Hause ein, um es vorzustellen. Wir sollten es Ihr bestätigen oder gegebenenfalls dazu Anmerkungen machen.
In der zweiten Hälfte von 2009 teilte sie mir mit, das der Dreh endlich losginge. Als sie die Schauspieler für den Film zusammengestellt hatte, fragte sie mich ob ich sie beim Coaching der Darsteller unterstützen würde.
Diese neue Herausforderung nahm ich ohne lange zu überlegen gerne an. Mitte Januar 2010 gab es dann die ersten Treffen mit ihren Schauspielern. Sie überraschte mich damit, das sie mir eine sehr kleine Kompasenrolle in ihrem Film anbot. Ich durfte beim Blindenfußball eine der drei Filmblindenfußballspielerinnen, die sich im Umkleideraum umzogen, darstellen, obwohl ich zu dieser Zeit kein Fußball mehr spielte, war das echt cool.
Im September 2010 wurde ein Testscreening vom Film im Kino "Kurbel" www.die-kurbel.com erstmalig gezeigt. Bei dieser Phase wurde dann noch abgeklärt was an dem Film eventuell noch verändert werden sollte, bevor er letztendlich der Öffentlichkeit gezeigt werden sollte. Jede/r bekam ein Formular in die Hand, worin sie/er Anregungen und ihre/seine Meinung zum Film schriftlich niederlegen konnte.
Im Mai 2011 war es dann endlich so weit und das zweite Testscreening vom Film wurde, auch diesmal wieder im Kino "Kurbel" www.die-kurbel.com der Öffentlichkeit vorgeführt. Für uns Sehgeschädigte wurde extra eine Audio Deskription angefertigt. (Unter der Audio Diskription versteht man eine gesprochene Erklärung, der im Bild sichtbaren Handlung.) Dadurch erhielten wir die gleiche Voraussetzung um den Film entspant anzuschauen, wie die Sehenden auch. Die Audiodeskription wurde von Frau Nicolai übernommen (www.hoerfilmev.de). An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal herzlich bei Frau Nicolai bedanken für ihre gute Audio Deskription. Vielen Dank! Der Film hat mir gut gefallen. Ich nahm den Schauspielern wirklich ab ("Sehende" hatten sich bei mir über die "blinden Darsteller/innen" geäußert), wenig oder nichts sehen zu können.

Die blind spielenden Schauspieler/innen hatte ich (mangels Budget gratis gecoacht), damit sie authentisch, glaubhaft wirken, was ich gerne tat.
Mir wurde seitens Sherie Hagen vor dem Coaching zugesichert wurde, daß meine "Coacingabeit" im Abspann des Films erwähnt wird.
Der Wermutstropfen für mich war, daß sie ihre Zusage nicht eingehalten hat.
Sich an Abmachungen nicht zu halten ist generell nicht in Ordnung und äußerst mißachtend, würdelos wenn man die Leute obendrein auch noch gratis für sich arbeiten läßt. Oder wie sehen Sie das Frau Hagen?

Handlung: "Auf den zweiten Blick" ist ein Spielfilm über Kay und Falk, Benjamin und Elena, Pan und Till - drei sehbehinderte Paare im Großstadtmoloch Berlin - die sich begegnen, entdecken und zueinander hingezogen fühlen.
Hauptdarsteller: Anita Olatunji, Michael Klammer, Milton Welsh, Pierre Sanoussi-Bliss, Nele Rosetz, Ingo Naujoks, Ella-Sade Hagen-Janson

Hoch scrollen